Donnerstag, 17. Mai 2012

12:40

Heute ist Herrentag, Vatertag und Himmelfahrt. Und ich frage mich, was soll das?
Herrentag und Vatertag auf einen Tag zu legen? Naja, mich darüber zu entrüsten gelingt mir auch irgendwie nur so halb, ich will eigentlich nur mein schlechtes Gewissen beruhigen... Ich hab nämlich kein Vatertagsgeschenk. Und nachdem meine Mutter ihre Muffins schon zwei Tage zu spät bekommen hat, ist das jetzt wirklich ein bisschen peinlich. Obwohl, wenn ich mal genau überlege, es gibt weitaus Schlimmeres: Schnee im Mai zum Beispiel. Puh, wie übel wär das denn... Oder - noch besser - eine angeblich riiiiiiiesengute Party, von drei (!) Brandenbuger Jahrgängen organisiert und noch dazu in einem Club in Berlin, das allererste Mal, und dann steht man nachts um zwölf vor dem Eingang und unter der unübersehbaren KAISERS-Leuchtschrift steht schüchtern mit weißer Farbe der Name des Clubs und man wartet zehn Minuten, zwanzig, bis nach einer halben Stunde die ersten Gäste wieder rauskommen, um ihren Kumpels mitzuteilen, dass man drinnen weder richtig atmen noch tanzen könnte, da es gefühlte 40 Grad seien und die Bude zum Bersten voll. DAS ist schlimm. Und dann anschließend noch eineinhalb Stunden weiter durch Berlin zu ziehen, weil an jedem Club die Schlange ellenlang ist und keine Bar gut genug, um sich einfach mal ins Warme zu setzen und nett zu plaudern. Ich schätze das ist so ziemlich das Schlimmste, was einem an einem Abend, an dem man eigentlich einfach nur ein bisschen tanzen und trinken und sich amüsieren wollte, passieren kann. Einfach nur enttäuschend. Ernüchternd. Da frage ich mich, weshalb muss ich da immer durch? Es.Ist.Jedes.Mal.Dasselbe. Aaaaaaaaah!


...


Omomom. Ganz ruhig.
Ich glaube ich brauch nen Tee... Ingwer-Zitrone-Honig, oh ja ♥







Dienstag, 15. Mai 2012

Kurz vor 12 Uhr mittags.

Hat die Zeit es nicht mehr sonderlich eilig, ist dies ein erstes Indiz dafür, dass sich im Raum die Trägheit ausbreitet. [Christa Schyboll]
Blick aus dem Fenster... etwas bewölkt und vermutlich nicht sehr warm, aber das macht mir nichts aus. Ich werde wahrscheinlich sowieso die meiste Zeit im Haus verbringen. Traurig, aber wahr.
Wer weiß, vielleicht lohnt es sich ja heute. Vielleicht werde ich heute noch so richtig produktiv... Da fallen mir schon eine ganze Menge Dinge ein, die ich endlich mal erledigen müsste, wie zum Beispiel für die Fahrschule lernen oder Hausaufgaben machen. Ich war zwar die letzten zwei Wochen krankgeschrieben, aber das befreit einen leider nicht von Arbeit. Ist mir auch egal, ich steh darüber und hole mir jetzt gleich sofort und unverzüglich meine Aufgaben ab. Was tut man nicht alles für die Schule... Okay, an die Arbeit also. Ich verschaffe mir jetzt selbst Motivation, und zwar durchs Schreiben. Eine neue Taktik, die mich hoffentlich dazu bringt, meinen Hintern hochzukriegen und was Vernünftiges aus dem Tag zu machen. Bisher war der Höhepunkt der Vernunft nämlich immer so etwas wie Zähne putzen oder das Wasser für die Blumen wechseln. Ich brauche Motivation, um mich größeren Herausforderungen zu stellen. Wie... Wäsche waschen. Aufräumen.
Mit dem Hund gehen. Das wär's doch!
Da fällt mir ein, ich muss noch Zähne putzen. Shit, das macht mir meine ganze Motivation kaputt.
Ich hätte die Messlatte vielleicht nicht gleich so hoch legen sollen.